Reitermarsch für Geburtstagskind Toni Meyer

Unser Ehrenvorsitzender Toni Meyer feierte seinen 80. Geburtstag

Großer Bahnhof für unseren Ehrenvorsitzenden Toni Meyer. Zum 80. Geburtstag gratulierten Blasorchester und Traditions-Fanfarencorps mit einer musikalischen Premiere. Zu Ehren des Geburtstagskindes spielten sie zum ersten Mal gemeinsam den Reitermarsch, aber auch noch weitere knackige Fanfarenmärsche mit Orchesterbegleitung. Auch das Lied „Happy Birthday“ erklang, bevor der 1. Vorsitzende Helmut Zopes, Vorstands- und Vereinskollegen gratulierten.

Die KG hat Toni Meyer sehr viel zu verdanken. 1931 in Schüller/Eifel geboren, zog der gelernte Stuckateur 1952 nach Fischenich. Dort verliebte er sich in Tinni Kronenberg. 1954 wurde geheiratet und 1957, dem Gründungsjahr unserer Gesellschaft, ein Grundstück erworben und auf der Höhe ein Haus gebaut. 1964 wurde der Eifeler Mitglied in unserer Karnevals­gesellschaft und schon bald Kassierer. Von 1968 bis 1978 war er 1. Vorsitzender. Danach wurde er wegen seiner großen Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Während seiner zehnjährigen Amtszeit stieg die Mitgliederzahl zeitweise auf 400. 1971 stellte die KG erstmals das Dreigestirn in Fischenich mit Toni Meyer als Prinz, Heinz-Peter Breuer als Bauer und Theo Schleifer als Jungfrau. Im gleichen Jahr nahm der Damenkegelclub „Ren en den Kall“, der von den Frauen der Fanfarencorpsmitglieder mit Unterstützung von Toni Meyer gegründet worden war, als mittelalterliche Hofdamen am Karnevalszug teil. Toni Meyer ist übrigens (obwohl männliches Geschlechts!) Ehrenmitglied dieses Damen­kegel­clubs.

1973 wandelte sich das Tanzcorps in ein gemischtes Tanzcorps, das Fanfarencorps mit reinen Naturinstrumenten entwickelte sich unter Franz Außem zu einem sinfonischen Blasorchester mit großer Instrumentenvielfalt, einem sehr umfangreichen Repertiore und ganzjährig vielen Auftritten. Zur Nachwuchsförderung wurde ein Jugendfanfarencorps gegründet. 1976 wurde aus dem Kreis der Helfer der Senat gebildet. Eine neue Satzung wurde beschlossen, um den Ansprüchen eines modernen und demokratisch geführten Vereins gerecht zu werden, sowie der Vereinsname in „KG Blau-Weiß Fischenich“ geändert, die früheren Husarenuniformen für immer in den Schrank gehangen.

Unter Toni Meyer wuchs das frühere „Tambour- und Fanfarencorps-Treffen“ mit vielen neuen Ideen, Wagemut und zahlreichen tatkräftigen Helfern zu einem großen, dreitägigen und überörtlich bekannten Volksfest mit sehr vielen Besuchern an allen drei Tagen. Der wachsende Erfolg führte dazu, dass das “Musikfest in Fischenich”, wie es jetzt hieß, ab 1974 nicht mehr im zweijährigen Rhythmus, sondern jährlich veranstaltet wurde.

1976 bekam Toni Meyer seinen ersten Herzschrittmacher und musste daher schon mit 46 Jahren in Rente gehen. Nachdem er 1978 krankheitsbedingt den Vorsitz an Hermann-Josef Klatte abgetreten hatte, widmete er sich der Kommunalpolitik und wurde 1979 Ratsmitglied für die CDU im Rat der Stadt Hürth. Dort wirkte er in zahlreichen Ausschüssen zum Wohle der Stadt und des Ortes Fischenich als engagierter Bürger mit. So erinnert u.a. das schützende Dach vor der Friedhofshalle auf dem Fischenicher Friedhof dauerhaft an sein Wirken.

2004 konnten Toni und Tinni Goldene Hochzeit feiern. Auch wenn Toni inzwischen einige altersbedingte Wehwehchen plagen, so blieb er seiner Karnevalsgesellschaft, deren Blühen und Gedeihen ihm stets ein besonderes Herzensanliegen ist, als Ehren­vorsitzender treu.

Wir gratulieren unserem verdienstvollen und geschätzten Ehrenvorsitzenden Toni Meyer von ganzem Herzen und wünschen ihm Glück und vor allem Gesundheit.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

This site uses cookies to enhance your experience. By continuing to the site you accept their use. More info in our cookies policy.     ACCEPT

Mitgliederbereich | Erft-Hosting | WordPress Themes