Kategorie: Allgemein

Neue Husarenpost ist online!

Liebe Mitglieder und Freunde,

hier findet Ihr die aktuelle Ausgabe unserer 55. Husarenpost mit Berichten zur Mitgliederversammlung und vieles mehr.

Unserem Pressesprecher Helmut Görtz gilt hier mal ein riesengroßes Dankeschön für seine, seit 2004 verlässliche Ausarbeitung in Wort und Schrift, Bearbeitung der Fotos und die wochenlange Zusammensetzung der Husarenpost.

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Lesen.

Ein magisches Weihnachtskonzert in Fischenich zum 3. Advent

Das große Blasorchester, Leitung Gerd Außem

„Das war zum Weinen schön“, sagte ein begeisterte Besucherin des 31. Weihnachtskonzertes des Blasorchesters der Fischenicher Blau-Weißen am 3. Advent in der überfüllten Pfarrkirche St. Martinus. Pastoralreferent Wigbert Spinrath staunte bei seiner Begrüßung, als er in die über den letzten Platz hinaus besetzte weihnachtlich geschmückte Kirche blickte. Das diesjährige Konzert stand unter dem Motto „Memories – Erinnerungen“ und bot das Beste aus den letzten 30 Weihnachtskonzerten. Tatsächlich hatte das einzige neue Musikstück namens „Memory“ zu diesem Motto, aber auch zum Programm selbst, angeregt.

Das Musikstück „Memory“ ist ein wunderschönes, besinnliches Werk für das Tenorhorn, vom Solisten Alexander Thomas sehr gut gespielt und einfühlsam begleitet vom aufmerksamen Blasorchester der KG Blau-Weiß Fischenich. Die Leitung des Orchesters hatte Gerd Außem, der auch selbst moderierte. Eines der vielen mit sehr viel Beifall und sogar mit stehenden Ovationen bedachten Musikstücke war die berührende wunderbare Filmmusik „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, ganz hervorragend arrangiert von Guido Rennert und vom Fischenicher Amateurorchester richtig toll gespielt.

KidsBrass, Leitung Miachael Schumacher

Allerdings brauchten sich die KidBrass, ein Nachwuchsorchester der städtischen Josef-Metternich-Musikschule und dirigiert vom Schulleiter Michael Schumacher, hinter den „Großen“ nicht verstecken. Sie spielten ein afrikanisches, rhythmusbetontes Weihnachtslied mit dem Titel „African Noel“ und danach sehr schwungvoll „All I want for christmas is you“ von Mariah Carey. Auch für diese gelungenen Darbietungen gab zu Recht ganz viel verdienten und langen Applaus.

Richtig geheimnisvoll wurde es, als das Blasorchester „A Magical Christmas“, ein Werk in sechs abwechslungsreichen Sätzen zum Besten gab. Begonnen hatte das Weihnachtskonzert mit der Ouvertüre „Christmas Winds“  und dem amerikanischen „A happy winter holliday“. Markus Siegl sang das kölsche Weihnachtslied „Bethlehem im Lande Judäa“ von Hans Knipp. Der offizielle Teil endete mit dem großen Medley „Fröhliche Weihnacht überall“ mit vielen bekannten kirchlichen Weihnachtsliedern, übrigens auch schon beim ersten Weihnachtskonzert 1990 gespielt, und mit „Happy Xmas (war is over)“ von John Lennon.

Zwischendurch ehrte der 1. Vorsitzende Dirk Schwalbach zwei verdiente Musiker für ihre 50-jährige Vereinsmitgliedschaft, und zwar den Trompeter Theo Wipperfürth und Gerd Außem, den musikalischen Leiter des Blasorchesters.

Das überaus gelungene und von den Besuchern hochgelobte Weihnachtskonzert endete mit den beiden Zugaben des Blasorchesters „A christmas auld long syne“ und, zum guten Schluss, mit dem kölschen „Äppel, Nöss und Marzipan“ von den Bläck Fööss, wieder gesungen von Markus Siegl.

Danach trafen sich Besucher und Musiker im benachbarten Martinushaus bei Glühwein, Kakao und Kaltgetränken, und ließen das schöne Konzert gesellig ausklingen.

31. Weihnachgtskonzert am 3. Advent

Das Blasorchester beim 30. Weihnachtskonzert 2022

Unser Blasorchester  lädt ein zum 31. Weihnachtskonzert am 3. Advent (Sonntag, den 17. Dezember 2023), Beginn um 17 Uhr, in der Pfarrkirche St. Martinus zu Fischenich.  Es steht unter dem Motto „Memories – Erinnerungen“. Das Blasorchester spielt unter der Leitung von Gerd Außem die besten Titel, die seit dem ersten Weihnachts­konzert 1990 aufgeführt wurden. Als Gäste wirken mit das Nachwuchs-Blasorchester der städtischen Musikschule KidsBrass, geleitet von Michael Schumacher. Der Eintritt ist frei. 

Das Blasorchester spielt u.a. die wunderbare Filmmusik „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ aus dem Jahr 1973, „Happy Xmas (The War is over)“ von John Lennon und Joko Ono oder das große Weihnachtslieder-Medley “Fröhliche Weihnacht überall“ mit kirchlichen Weihnachtsliedern. Zum ersten Mal erklingt der als Namensgeber für das Konzert dienende romantische Musiktitel „Memory“ von Rob Ares mit dem Bariton als Soloinstrument. Nach dem Konzert lädt unsere Gesellschaft ein in das benachbarte Martinushaus.

Nikolausbesuch statt Tanztraining

Das Kinder- und Jugendtanzcorps mit dem Nikolaus

Nur kurz dauerte diesmal das Training des Kinder- und Jugendtanzcorps der Fischenicher Blau-Weißen, die alle mit bunten Pullovern und Mützen dem Anlass gemäß gekleidet zum Training gekommen waren . Die Betreuerinnen Diana Ermer und Lina Außem hatten die Tische vorweihnachtlich dekoriert, Gebäck, Süßigkeiten und Getränke bereit gestellt. So gestärkt sangen die Kinder fröhlich, sagten sogar Gedichte auf und dann kam er tatsächlich: Der Nikolaus! Bestens vorbereitet und mit großem Herzen für den tänzerischen Nachwuchs, schaute er in sein großes Buch, sprach freundlich mit jedem Kind und sparte nicht mit Lob. Dann gab es für jedes Kind eine Nikolaustüte, prall gefüllt mit leckeren Süßigkeiten. Danach stellten sie sich mit dem Nikolaus zum Erinnerungsfoto auf.

 

Auch für die Betreuerinnen und die Trainerin gab es Geschenke

Der 1. Vorsitzende Dirk Schwalbach hatte auch Geschenke für die Betreuerinnen und für die Trainerin Angelika Nürnberg mitgebracht. Doch damit nicht genug: Für jedes Kind gab es außerdem noch einen schönen großen Kamellebüggel. Hinter dem bischöflichen Ornat des hl. Nikolaus verbarg sich Peter Quadligia, Gründungsmitglied der Stadtgarde Fidele Hürther, der selbst seit frühester Jugend getanzt hatte, wenn auch meistens aus der Reihe, wie er selbst sagt…  

Erft-Hosting