Kategorie: Blasorchester

Die Necknamen der Hürther Stadtteile

In dem Musikstück “Ein Lied für Hürth”, komponiert und getextet von Armin Brückmann anläßlich des Jubiläums “40 Jahre Stadt Hürth” für den Musikwettbewerb der Bürgerstiftung Hürth, kommen auch die Necknamen der Hürther Orte vor. Die Informationen hierzu stammen aus dem Hürther Stadtkalender von 1987, Zeichnungen von Jörg Lassahn, sowie vor allem aus der Hürther Heimat, Band 81: Manfred Germund “Von Dudschlääje und Kamelöölschesjonge”. Der Kendenich zu geschriebene Begriff “Wollemötse” wird von Clemens Klug (und auch von Bürgermeister Dirk Breuer) den Hermülheimern zugeordnet…

Auf Grund der großen Nachfrage nach den Erläuterungen der Necknamen, die viele schon nicht mehr kennen, hier der Flyer zum Musikwettbewerb zum anschauen und ausdrucken. Viel Vergnügen!

Musik im Park – 26.08.2018

Festzug Maibaum setzen 2018

Festzug Maibaum setzen

 

 

Die Bilder vom Festzug, sind online gestellt!

Die Bilder Weiterlesen »

Die Blau-Weißen im Rosenmontagszug

Gerd Außem in “Rut-Wieß”

Als unser Blasorchester in den historischen Uniformen der Kölner Roten Funken mit dem “Karnevalsmarsch” an den Kameras des WDR vorbei marschierte, schwärmte Moderator Wicky Junggeburth: “Wenn ich das Blasorchester der Fischenicher sehe, geht mir das Herz auf!” Unser Orchester war im WDR-Fernsehen gut zu sehen und Freund Wicky lobte uns über den grünen Klee. Er erzählte von den legendären Sitzungen im Knapsacker Feierabendhaus und von unserem großen Blasorchester.

Zum erstenmal nahm unser Blasorchester am Kölner Rosenmontagszug teil. Wir stellten uns am Ubierring auf. Die riesengroße Truppe der Roten Funken marschierte als 5. Gruppe gegen 10.30 Uhr los. Wir gingen nach dem 2. Bagagewagen, vor den Fahnen der Roten Funken  und dem 1. Knubbel. Glücklich, aber auch geschafft, spielten wir das letzte Karnevalslied um 02.15 Uhr. Ziemlich genau 3 Stunden und 45 Minuten lang waren wir durch die Kölner Innenstadt, vorbei am Dom, unterwegs – im schönsten Sonnenschein und getragen von den Abertausenden, meist toll kostümierten Jecken. Weiterlesen »

Fischenicher sehen rot!

Genauer: Rot-weiß. Unser Blasorchester spielt seit den Anfängen als Fanfarencorps bereits seit 60 Jahren auf vielen Karnevalszügen in der Region. Doch in diesem Jahr gibt es eine Premiere: Wir marschieren mit unseren Instrumenten zum ersten Mal beim Kölner Rosenmontagszug mit! Allerdings nicht in unserer gewohnten blau-weißen Bauerntracht, sondern in den Uniformen der Kölner Roten Funken.

Noch ungewohnt: Dietmar Welter als “rude Funk”.

Wicky Junggeburth, den unsere Musiker bereits bei zahlreichen Auftritten gewohnt sicher begleitet haben, und der die Amateurmusiker beim Publikum stets als “eine der besten Sitzungskapellen” lobt, zeigte sich bei den Knapsacker Sitzungen beeindruckt: „ Das ist eine große Ehre, vom ältesten Kölner Traditionscorps, den Roten Funken von  1823, als Kapelle im Rosenmontagszug verpflichtet worden zu sein.“

Bereits Anfang Dezember wurden die Mu­si­kerinnen und Musiker des Blasorchesters in der Ulrepforte, dem Stammquartier der Roten Funken am Sachsenring, von Kopf bis Fuß eingekleidet. Beim Corpsappell Anfang Januar im Maritim-Hotel zu Köln spielte unser Blasorchester den „Karnevalistischen Zapfenstreich“ erstmals in den noch ungewohnten rot-weißen Uniformen des Traditionscorps.

Die Roten Funken gehen in diesem Jahr als 5. Gruppe im Rosenmontagszug. Unser Blasorchester reiht sich ein nach dem Regimentsspielmannszug, der Regimentskapelle, dem 1. Bagagewagen, der Kindergruppe, dem Persiflagewagen, und dann direkt nach dem 2. Bagagewagen, vor den Fahnen und dem 1. Knubbel (Fußgruppe). Insgesamt beteiligen sich die Roten Funken mit vier Knubbeln, Pänz, Reiterstaffel, sechs Musikgruppen, Kutschen und Wagen, das sind insgesamt 24 Gruppen am Rosenmontagszug 2018.

Mitgliederbereich | Erft-Hosting | WordPress Themes