A Christmas Festival

Kunstschnee rieselte bei “Winter Wonderland” auf die Musiker.

Es schneite. Und zwar nicht nur draußen, am Morgen des 3. Advent, sondern auch in der Kirche St. Martinus zu Fischenich. Ursache war aber nicht etwa ein undichtes Dach, sondern eine Schneemaschine ließ – zur Freude des Publikums – viele weiße Flocken beim 28. Weihnachtskonzert unseres Blasorchesters beim Titel “Winter Wonderland” über die Musiker rieseln.

Mit einem sehr abwechslungsreichen, mal lauten, mal leisen, aber stets sehr wohlklingenden weihnachtlichen Melodien, überwiegend aus den USA oder von amerikanischen Arrangeuren bearbeitet, begeisterte unser großes Blasorchester unter der Leitung von Gerd Außem, der auch selbst moderierte, die Konzertbesucher in der rappelvollen Kirche. Standing Ovationen waren der Dank. 

Das Blasorchester, geleitet von Gerd Außem.

Das 28. Weihnachtskonzert begann ganz festlich mit “Tochter Zion”, vorgetragen von einem Bläserensemble der Musikschule “auftakt” von der Orgelempore aus, gefolgt von drei Titeln “The Drummer Boy”, “Feliz Navidad” und “African Noel”, gespielt von den “auftakter2.0”, dem jüngsten Nachwuchsensemble der Musikschule “auftakt”, Alt-Hürth, geleitet und moderiert von Michael Schumacher. Die Musikschule und die KG Blau-Weiß Fischenich kooperieren in der Nachwuchsarbeit seit Jahren erfolgreich.

Als Opener intonierte das Blasorchester dann “A Christmas Flourish. Ganz leise wurde es bei dem wunderbaren, besinnlichen, musikalisch anspruchsvollen und ebenfalls sehr schön gespielten “Heaven’s Light”, gefolgt von “Sound of the Season”. Bei diesem Titel kamen alle Register des großen Blasorchester bestens zur Geltung.

Danach gab es auch viel Beifall für das Saxophonquintett des Blasorchesters, die mit Bearbeitungen von “White Christmas” und”Frosty the Snowman” für Begeisterungsstürme sorgten.

Das Saxophonquintett des Blasorchesters.

Das Blasorchester beherrscht viele verschiedene Stilrichtungen und bewies dies bei diesem Konzert sehr eindrucksvoll auch mit den Werken “A Jazzy Christmas”, und “A Christmals Festival”, ein schönes Stück, welches dem diesjährigen Weihnachtskonzert deshalb den Namen gab, und dem großen Potpourri “Fröhliche Weihnachten” mit vielen bekannten kirchlichen Weihnachtsliedern. Das Publikum erklatschte sich als Zugaben “Sleigh Ride” und “Winter Wonderland” – im Kunstschneegestöber. Mit Kakao, Plätzchen und mehr klang der hochgelobte und gelungene Konzertabend mit vielen Neueinstudierungen  im benachbarten Martinushaus mit den Musikern, Familien und Freunden feucht-fröhlich aus.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

Mitgliederbereich | Erft-Hosting | WordPress Themes