Neuen Vorstand gewählt

Der neue Vorstand von links nach rechts: Dirk Schwalbach, Jana Lesser, Petra Rückert, Norbert Aretz, Gerda Aretz und Günter Rist

Es war nicht zu übersehen: Sie glänzte und strahlte wie schon lange nicht mehr. Die schöne Messingglocke, mit der bei den Mitglieder-versammlungen der KG Blau-Weiß Fischenich nötigenfalls für Ruhe und Ordnung gerufen wird. Der 1. Vorsitzende Dirk Schwalbach hatte in der veranstaltungsarmen Coronazeit die nötige Muße gefunden, um die Glocke wieder auf Hochglanz zu polieren.

Im Mittelpunkt der Versammlung, der unter 3G-Regeln stattfand, standen neben den Berichten der Geschäftsführerin, des Jugendvorstandes, dem Kassenbericht und der Ernennung neuer Ehrenmitglieder die Neuwahl des Vorstandes. Der 1. Vorsitzende Dirk Schwalbach und der 2. Vorsitzende Norbert Aretz wurden ebenso wie der Archivar und Zeugwart Günter Rist wiedergewählt. Neue Geschäftsführerin wurde Jana Lesser, die Manuela Küster ablöste. Neue 1. Kassiererin wurde Petra Rückert, die Waltraud Meyer ersetzte, und neue 2. Kassiererin wurde Gerda Aretz als Nachfolgerin von Annelene Gatzweiler. Manuela Küster, Waltraud Meyer und Annelene Gatzweiler hatten nicht mehr kandidiert und wurden mit großem Beifall verabschiedet.

Bedingt durch die Corona-Epedemie, aber auch wegen einiger Sterbefälle, sank die Mitgliederzahl in unserer Gesellschaft auf nunmehr 229 Mitglieder, darunter 95 Aktive in Blasorchester, Tanzgruppen, Senat und der Gruppe Kunos Freunde sowie 134 inaktive Mitglieder.

Langsam findet in unserer  Gesellschaft wieder das gewohnte Vereinsleben mit Proben, Sitzungen, Versammlungen und Veranstaltungen statt. Am Sonntag, dem 31. Oktober wurde die Gaststätte Braunsfeld, im Volksmund wegen ihrer Lage gegenüber dem Friedhof auch gerne “Zur letzten Träne” genannt, als Hofburg der designierten Prinzessin Waltraud I. eingeweiht. Am Samstag, dem 6. November findet im Hürther Bürgerhaus die Proklamation der Prinzessin Waltraud I. statt. Die 1957 gegründete KG Blau-Weiß Fischenich stellt zum 65-jährigen Bestehen im Jubiläumsjahr 2022 die Tollität im Hürther Stadtteil Fischenich. Es folgt am Samstag, dem 4. Dezember in der Aula der Martinusschule der Familienabend mit Ehrungen und Ernennung von Ehrenmitgliedern, dann am 19. Dezember (4. Advent) in der Kath. Pfarrkirche St. Martinus das 30. Weihnachtskonzert des Blasorchesters sowie am Sonntag, dem 16. Januar die Ordensverleihung der Prinzessin, ebenfalls in der Aula der Martinusschule.

Impfnachweis nicht vergessen!

Waltraud Meyer beim  Karnevalszug 2019

Am Samstag, 6. November 2021, Beginn 15.30 Uhr, wird im Bürgerhaus Hürth unsere Prinzessin Waltraud I. proklamiert. Einlass ist ab 14.30 Uhr. Veranstalter ist die Dorfgemeinschaft Fischenich. Bekannte Kräfte des rheinischen Karnevals werden auftreten, wie Et Klimpermännche, Kempest Feinest, dä Tuppes vum Land, Wicky Junggeburth, Ne Bergische Jung, Gulaschkapell oder die KG Treuer Husar Blau-Gelb Köln. Sitzungskapelle ist unser Blasorchester und auch unsere Tanzgruppen werden auftreten.

Die Besucher der Proklamation müssen ihren Impfnachweis vorzeigen.

Anlässlich des 65-jährigen Vereinsjubiläums unserer 1957 gegründeten Gesellschaft stellen wir mit Prinzessin Waltraud I. (Meyer) in dieser Session die Fischenicher Tollität.

Pfarrer Heribert Müller mit Blasmusik verabschiedet

Gerd Außem verabschiedet sich von Pfarrer Heribert Müller. Foto Doris Wipperfürth

Die Katholische Pfarrgemeinde St. Martinus Fischenich, kirchliche Organisationen, Ortsvereine, Freunde und Weggefährten haben sich am Sonntag mit einem Festgottesdienst von Pfarrer Heribert Müller verabschiedet. Der sehr beliebte Seelsorger wurde vom Erzbistum Köln nach sechs guten Jahren in unserem Pfarrverband in den Sendungsraum Brühl – Wesseling mit 17 (!) Kirchen versetzt.

Nach der Messe mit Dankesreden und Übergabe von Geschenken gab es vor der Kirche einen Sektempfang. Dazu spielte unser Blasorchester in großer Besetzung unter Leitung von Gerd Außem und verabschiedete sich mit zünftiger Blasmusik. Da freute sich Pfarrer Müller, der bereits in Wesseling und Brühl Messen gelesen hat, und im Anschluss bereits einen nächsten Termin hatte: eine Taufe.

Unser 1. Vorsitzender Dirk Schwalbach: “Wir haben Pfarrer Müller so kennen und schätzen gelernt: Immer für eine Überraschung gut, unkonventionell und den Menschen stets positiv zugewandt. Seine Predigten, ohne Notizen, frei vor dem Altar stehend, haben uns begeistert, berührt und zum Nachdenken angeregt. Durch unser Blasorchester, welches hier in unserer Fischenicher Pfarrkirche schon zahlreiche Festgottesdienste und Prozessionen mitgestaltet und viele schöne Weihnachtskonzerte gegeben hat, ist unsere Gesellschaft auch der Kirche eng verbunden. Wir danken Pfarrer Müller für die guten Jahre, die er bei uns gewirkt hat, und wünschen Ihm für die Zukunft alles Gottes Segen. Die Gläubigen in unseren Nachbargemeinden dürfen sich auf einen guten Seelsorger freuen!”

Das Blasorchester in großer Besetzung

Gastmusiker aus dem Senegal verabschiedet

Djibrilou Diallo (links), Gerd Außem und Adama Toure                                        Foto Guido Berg

Feldwebel Djibrilou Diallo (49, Es-Altsaxophon) und Stabsfeldwebel Adama Toure (47, Pikkoloflöte), die beiden Gastmusiker aus der kleinen demokratischen westafrikanischen Republik Senegal, wurden bei der letzten Probe mit unserem Blasorchester vom Musikalischen Leiter Gerd Außem mit guten Wünschen für die Zukunft verabschiedet. Die beiden Militärmusiker sind bereits seit März beim Bundessprachenamt in Hürth-Hermülheim stationiert und haben hier mit gutem Erfolg die deutsche Sprache erlernt . Die Amtssprache im Sengal ist französisch. Damit die Musiker nicht aus der Übung kommen, probten sie bei unserem Blasorchester regelmäßig mit.

Jetzt wechselten sie zum Ausbildungsmusikcorps der Bundeswehr in Hilden. Dort werden die beiden Senegalesen gemeinsam mit ihren deutschen Kameraden im Fach Militärmusik theoretisch und praktisch weiter ausgebildet, um später in ihrem Heimatland Senegal Führungsaufgaben bei ihren Militärorchestern übernehmen zu können.

Dafür nehmen die beiden Militärmusiker einen langen Auslandsaufenthalt und die Trennung von ihren Familien auf sich. Kontakt mit Frau und Kindern, mit Kameraden, Nachbarn und Freunden gibt es in dieser Zeit nur telefonisch und über die sozialen Medien. 2018/2019 spielten bei unserem Blasorchester bereits zwei Militärmusiker aus Sierra Leone mit, und zwar Hauptmann Allie Vengar, Trompete, und der Oberstabsgefreite Michael Hughes, Saxophon. Vengar wurde inzwischen zum Dirigenten der “Republic Sierra Leone Army Band” befördert, Hughes leitet nun das Ausbildungsmusikkorps in seinem Heimatland.

 

Ein letztest Erinnerungsfoto zum Abschied.                                                                                       Foto Guido Berg

Absage – Musik im Park

Musik im Park abgesagt!

Das Fest “Musik im Park”, fällt aus. Die Veranstaltung, welche am Sonntag, dem 29. August auf dem Rosellenplatz in Hürth-Fischenich stattfinden sollte, wurde wegen “schauerartig verstärktem Regen mit 10 l/m²* oder mehr mit eingelagerten Gewittern”, so die Auskunft des Deutschen Wetterdienstes, vom Vorstand der KG Blau-Weiß Fischenich abgesagt.

Im vorigen Jahr fiel “Musik im Park” wegen Corona aus, dieses Jahr macht das schlechte Wetter den Fischenicher Blau-Weißen einen Strich durch die Rechnung. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest.

  • * Wegen eines Übertragungsfehlers hatte ich ursprünglich eine falsche Maßangabe (ml statt l) angegeben. Nachdem ich soeben dankenswerterweise darauf hin gewiesen wurde, habe ich den Fehler korrigiert. HG

Erft-Hosting